logo
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
 

Familie, Kinder und Beruf

Familie, Kinder und Beruf

Die Jobcenter betreuen Familien (Bedarfsgemeinschaften) die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) erhalten. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wichtiger Bestandteil der Beratungen.

 

F√ľr Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gibt es die M√∂glichkeit Unterst√ľtzung f√ľr z.B. Nachhilfe, Essenverpflegung, Schulausfl√ľge oder auch f√ľr den Besuch eines Vereins. N√§here Informationen finden Sie hier.

Informationen f√ľr werdende Eltern

Es ist wundervoll ein Baby zu erwarten. Die Sorge √ľber die Versorgung und Erziehung des Kindes k√∂nnen aber auch sehr belastend sein.

Wenn Sie wissen, dass Sie Eltern werden, teilen Sie das bitte mit der Veränderungsmitteilung mit. Eine Bescheinigung des Arztes bzw. eine Kopie des Mutterpasses mit dem vermutlichen Entbindungstermin (VE) bitte mitschicken.

In dem Informationsflyer ‚ÄěHilfe und Unterst√ľtzung bei Schwangerschaft und danach‚Äú k√∂nnen Sie erfahren, welche (finanziellen) Unterst√ľtzungsm√∂glichkeiten seitens des Jobcenter m√∂glich sind.

Alle wichtigen Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite der Stadt Heilbronn¬† und in der Informationsbrosch√ľre ‚ÄěAuf die Pl√§tze ‚Äď jetzt geht‚Äôs los‚Äú der Stadt Heilbronn.

Ist Ihr Baby dann geboren m√ľssen Sie sich entscheiden, welcher Elternteil die Betreuung und Versorgung √ľbernimmt. Wir beraten Sie gerne, wie Sie die Kinderbetreuung organisieren k√∂nnen.

Es ist wichtig, dass Sie sich auch in den ersten 3 Lebensjahren ihres Kindes mit ihrer beruflichen Zukunft beschäftigen und diese planen.

Servicestelle f√ľr Alleinerziehende

Sie sind alleinerziehend und haben Fragen zu beruflichen Chancen und Einstiegsmöglichkeiten?

Die besondere Situation von Alleinerziehenden¬†wirkt sich individuell auf die M√∂glichkeit der Aufnahme einer Erwerbst√§tigkeit aus. Hierbei spielt der Betreuungsaufwand¬† f√ľr die minderj√§hrigen Kinder ebenso eine Rolle, wie m√∂glicherweise eine fehlende Qualifikation der betreffenden M√ľtter oder V√§ter.

Das Jobcenter Stadt Heilbronn unterst√ľtzt Ein-Eltern-Familien unter Einbeziehung ihrer Interessen und St√§rken. Pers√∂nliche Ansprechpartner*innen bieten in der Servicestelle f√ľr Alleinerziehende eine vertrauensvolle Beratungsatmosph√§re. Sie kennen die besondere Betreuungslage in Ein-Eltern-Haushalten und informieren in intensiven Beratungen unter anderem auch √ľber die in der Stadt Heilbronn vorhandenen Netzwerke und Unterst√ľtzungsm√∂glichkeiten.
Dar√ľber hinaus schafft ein umfassendes Angebot an Ma√ünahmen, die den besonderen Verh√§ltnissen entsprechen, die Grundlage f√ľr die Verbesserung beruflicher Qualifikationen.

Im Stadt- und Landkreis gibt es den Arbeitskreis Alleinerziehende. Das Jobcenter Stadt Heilbronn arbeitet hier aktiv mit. Weitere Informationen zu Lotsenstellen f√ľr Alleinerziehende erhalten sie hier.

 

Kontaktdaten:

Frau Filler Tel.: 07131-39527-363

Frau Milla Tel.: 07131-39527-378

Frau M√ľller Tel.: 07131-39527-357

Frau Himmelhan Tel.: 07131-39527-310

Beauftragte f√ľr Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Die Beauftragte f√ľr Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) unterst√ľtzt und ber√§t das Jobcenter Stadt Heilbronn in Fragen der Gleichstellung von Frauen und M√§nnern in der Grundsicherung f√ľr Arbeitssuchende, der Frauenf√∂rderung sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.¬†

Als Ansprechpartnerin f√ľr das Thema Gleichstellung steht die BCA auch Leistungsberechtigten, Arbeitgebern, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Arbeitgeberorganisationen beratend und unterst√ľtzend zur Seite. Ziel ist es, eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und M√§nnern am Erwerbsleben zu gew√§hrleisten.

Die Beauftragte f√ľr Chancengleichheit am Arbeitsmarkt ist Netzwerkpartnerin in unterschiedlichen Institutionen, die sich mit Fragen der Gleichstellung im Erwerbsleben auseinandersetzen.

Die Beauftragte f√ľr Chancengleichheit ist Ihre Ansprechperson, wenn Sie

  • allgemeine Informationen zum Thema Gleichstellung ben√∂tigen,
  • sich benachteiligt f√ľhlen,
  • Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben,
  • den Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen,
  • alleinerziehend sind,
  • eine Teilzeitausbildung oder Teilzeitumschulung anstreben,
  • Anregungen oder Fragen zum Thema Chancengleichheit am Arbeitsmarkt¬†haben.¬†

 

Kontakt:

Marion Groß, Telefon: 07131/ 39527-375

Ausbildung und Umschulung in Teilzeit

Grunds√§tzlich kann jede duale Ausbildung (parallele Ausbildung in Betrieb und Berufsschule) auch in Teilzeit absolviert werden. Dabei wird zwar die Berufsschule in vollem Umfang besucht, aber die Regelarbeitszeit wird auf 20 bis 35 Stunden verk√ľrzt. Die Auszubildenden und die Betriebe einigen sich in jedem einzelnen Fall dar√ľber, wie sich die Teilzeitausbildung konkret gestaltet ‚Äď zum Beispiel wie Arbeitszeit und Arbeitstage verteilt werden. Die Ausbildung dauert deswegen in der Regel nicht l√§nger.

Wann kommt eine Teilzeitberufsausbildung f√ľr Sie in Frage?

  • Sie sind Mutter oder Vater ohne abgeschlossene Berufsausbildung und leben mit mindestens einem Kind zusammen, oder
  • Sie betreuen pflegebed√ľrftige Angeh√∂rige, oder
  • es gibt einen vergleichbaren Grund f√ľr eine zeitliche Einschr√§nkung.

Das könnte Ihre Chance auf einen Berufsabschluss sein! Ihre Arbeitsvermittlerin, oder Ihr Arbeitsvermittler und die Weiterbildungsberater*innen helfen Ihnen gerne weiter. Zur Weiterbildungsberatung geht es hier.

 

Kontakt:

Marion Groß Tel. 07131/39527-375

E-Mail: Jobcenter-Stadt-Heilbronn.BCA@jobcenter-ge.de

Ma√ünahmen f√ľr Erziehende
Kinderbetreuung

Die Anmeldung f√ľr eine Kinderbetreuung in der Stadt Heilbronn wird zentral durch die Stadt Heilbronn organisiert. Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

Grunds√§tzlich sind alle Familien von den Geb√ľhren f√ľr die Betreuung in Kindertageseinrichtungen ab einem Alter von 3 Jahren befreit.

F√ľr unter 3-j√§hrige Kinder gibt es Geb√ľhren. Allerdings nicht, wenn Sie einen Bewilligungsbescheid √ľber Arbeitslosengeld2-Bezug vorlegen k√∂nnen.

Wenn Sie an einer vom Jobcenter gef√∂rderten Ma√ünahme teilnehmen, k√∂nnen Ihnen bei Bedarf auch entstehende Kosten f√ľr die Betreuung erstattet werden. Wichtig ist hierbei, dass Sie die Leistung beantragen bevor die Betreuungskosten entstehen! Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrer Integrationsfachkraft.

Informationsmaterial